Diakonieverband Hannover-Land, Diakonisches Werk
A A A
Bild vergrößert anzeigen Vorhergehendes Bild anzeigen Nachfolgendes Bild anzeigen

Jahresbericht

Fakten und Zahlen 2014

Die Fachstellen für Sucht und Suchtprävention sind Ansprechpartner für  Alkohol -und Medikamenten - Missbrauch und Abhängigkeitserkrankungen. Wir haben 350 Personen an unseren Standorten erreichen können.  Wir verzeichnen eine Zunahme an Beratungs-Anfragen und Behandlungsanfragen im Bereich Cannabis und Lifestyle-Drogen (Ecstasy, Amphetamine u. Kokain) Das Alter dieser Personengruppe liegt im Durchschnitt zwischen Ende 20-bis Ende 30. Ebenfalls ist eine verstärkte Anfrage für den Bereich „Glückspiel“ zu beobachten. Dies ist auch im ersten Halbjahr 2016 weiterhin festzustellen.

Auf beide Hilfsanfragen reagieren wir mit spezifischen Beratungsangeboten und entwickeln spezielle Therapieangebote. Ein  therapeutisches Angebot für Glückspieler innerhalb der ambulanten medizinischen Rehabilitation zu implementieren ist das Ziel unserer Suchtfachstelle im Jahr 2016.

Ergebnisse aus der ambulanten medizinischen Rehabilitation 2015

In der laufenden ambulanten medizinischen Rehabilitation im Jahr 2015 befanden sich 41 Rehabilitanden. In der Nachsorge, Begleitung nach stationärer Rehabilitation,14 Personen. Die Lebenszufriedenheit nach Beendigung der ambulanten medizinischen Rehabilitation ist uns wie jedes Jahr sehr wichtig und wird jährlich durchgängig anonymisiert evaluiert. Wir evaluieren nach einem Schulnotensystem (Skala: 1-6)

Im Jahr 2015 konnten wir unsere Rehabilitanden nach Abschluss der Reha-Behandlung mit einem Gesamtdurchschnitt von 2,02 aus unserem Hause entlassen. Bewertet wird: die Partnerbeziehung, das Freizeitverhalten, die Arbeitssituation, die körperliche Gesundheit und der seelischer Zustand. Dies bedeutet für uns, dass sich das zentrale Zufriedenheitsgefühl insgesamt des Rehabilitanden am Ende der Behandlungszeit nachhaltig verbessert hat und die Chancen für eine weitere zufriedene abstinente Lebensgestaltung / Führung prognostisch günstig sind.

  • Die Therapiezufriedenheit nach Beendigung der Rehabilitation lag bei 1,38%.
  • 100%  unserer Rehabilitanden konnten wir arbeitsfähig entlassen.
  • nach Beendigung der ambulanten medizinischen Rehabilitation haben sich nach Behandlungsende 80% unserer Rehabilitanden in Arbeit befunden.
  • Die Abbruchquote innerhalb der ambulanten medizinischen Rehabilitation lag bei 31,7%.

Beatrix Friedrich-Werner
Leitung der Suchtfachstellen

Jahrebericht Fachstelle Sucht

Kontakt

Fachstelle für Sucht und Suchtprävention
Leiterin: Beatrix Friedrich-Werner
Schillerslager Straße 9
31303 Burgdorf
Telefon: 05136 - 89 73 30
E-Mail: suchtberatung.burgdorf@evlka.de

Impressum

Träger

Diakonieverband Hannover-Land

Geschäftsführer: Jörg Engmann
Diakoniepastor: Harald Gehrke
Am Kirchhofe 4B
30952 Ronnenberg
Telefon: 05108 - 5195 42
diakonieverband.hannover-land@evlka.de
zur Homepage des
Diakonieverbandes Hannover-Land

 

Seite empfehlen

Füllen Sie die Felder aus, und klicken Sie auf Senden, um diese Seite weiterzuempfehlen!

Code