Diakonieverband Hannover-Land, Diakonisches Werk
A A A

Früh-Interventionsprogramm „Take Care" zur Gesundheitsförderung in der Region Hannover

Fachstelle für Sucht & Suchtprävention

 
 

Abhängigkeitserkrankungen und ihre Auswirkungen sind nicht nur aus medizinischer, sondern auch aus gesellschaftspolitischer Sicht ein aktuelles Thema. Stoffgebundene genau wie nicht stoffgebundene und verhaltensbezogene Abhängigkeits-Erkrankungen erlangen zunehmend mediale Aufmerksamkeit. Sie werden als Spiegel einer sich verändernden Gesellschaft gesehen. Die Behandlung von Abhängigkeitserkrankungen muss sich auf die großen Herausforderungen einstellen, die durch den demographischen Wandel, gesellschaftliche Veränderungen, aber auch durch neue Suchtformen und Konsumtrends auf sie zukommen.

Der Anteil psychischer Erkrankungen an der Gesamtbevölkrerung steigt in vielen industrialisierten Gesellschaften an - die höhere Lebenswerwartung spielt hierbei eine wichtige Rolle. Heute sind es psychische Belastungen durch Leistungsdruck, zeitliche und örtliche Flexibilitätsanforderungen, gepaart mit Defiziten in den Bewältigungsmöglichkeiten - „Burn-out" ist eine oft gehörte und häufig vorkommende Diagnose. Dabei stehen hinter solchen Symptomen oftmals Depressionen, und es kann daher auch nicht verwundern, dass diese Erkrankungen sowie Abhängigkeitserkrankungen (Alkohol-, Medikamenten- und Drogenabhängigkeit) nach Meinung der Weltgesundheitsorganisation in Zukunft den Bereich der psychischen Krankheiten dominieren werden.

Pass aus dich auf:

Um den Menschen die Möglichkeit zu bieten, sich und ihr Verhalten bezüglich „Schädliche Gewohnheiten" anzuschauen und zu reflektieren, wird in sechs Gruppensitzungen die Möglichkeit geboten über Rauchen, Essen, Alkohol, Arbeit und das damit verbundene eigene Unzufriedenheitsgefühl unter gesundheitsfördernden Aspekten nachzudenken. Die Gruppensitzungen sind interaktiv konzipiert und können optional mit einer Einzelsitzung abgeschlossen werden.  Ziel dieses Interventionsprogrammes ist eventuell eine veränderte persönliche Haltung zu den eigenen Gewohnheiten zu finden und damit das persönliche Wohlergehen zu steigern.

Kontakt

Fachstelle für Sucht und Suchtprävention
Leiterin: Beatrix Friedrich-Werner
Schillerslager Straße 9
31303 Burgdorf
Telefon: 05136 - 89 73 30
E-Mail: suchtberatung.burgdorf@evlka.de

Impressum

Träger

Diakonieverband Hannover-Land

Geschäftsführer: Jörg Engmann
Diakoniepastor: Harald Gehrke
Am Kirchhofe 4B
30952 Ronnenberg
Telefon: 05108 - 5195 42
diakonieverband.hannover-land@evlka.de
zur Homepage des
Diakonieverbandes Hannover-Land

 

Seite empfehlen

Füllen Sie die Felder aus, und klicken Sie auf Senden, um diese Seite weiterzuempfehlen!

Code