^
Navigation öffnen

Roter Faden

Jugendwerkstatt - berufliche Förderung für junge Frauen

Die Jugendwerkstatt Roter Faden ist eine Einrichtung zur Förderung und Unterstützung junger arbeitsloser Frauen. Wir beraten, unterstützen und qualifizieren junge Frauen im Alter unter 27 Jahren beim Übergang zwischen Schule und Beruf, bei der Lösung individueller Problemstellungen sowie in der Klärung, der Vorbereitung und Umsetzung eigener berufsbezogener Ziele.

#Dipl. Sozialpädagogin
Sandra
Heuer

Frau Sandra Heuer

Leitung Jugendwerkstatt Roter Faden
Dipl. Sozialpädagogin
Nenndorfer Str. 69
30952 Ronnenberg-Empelde
Tel.: 0511 - 43 51 49
Fax: 0511 - 26 26 017
E-Mail: heuer@roter-faden.eu

#

Ziele

Ziel unserer Arbeit ist, junge arbeitslose Frauen mit multiplen Vermittlungshemmnissen und besonderem sozialpädagogischem Förderbedarf auf weiterführende Angebote der beruflichen Integration vorzubereiten. Dies wird durch persönliche Stabilisierung, Bewältigung individueller Problemlagen, Vermittlung von Schlüsselqualifikationen und arbeitsmarktlicher Orientierung erreicht. Die soziale Integration kann zunächst auch das vorwiegende Ziel sein.

Wir schaffen Rahmenbedingungen, die der sozialen Integration der Teilnehmerinnen dienen. Durch Beschäftigung mit begleitender und umfassender sozialpädagogischer Betreuung stellen wir zunächst die Beschäftigungsfähigkeit her. Wir ermitteln wir die Leistungsfähigkeit der Teilnehmerinnen und ermöglichen die Berufsorientierung sowie dier Arbeitserprobung in verschiedenen Berufsfeldern.

 
 

Junge Frauen im Mittelpunkt

Die Jugendwerkstatt Roter Faden hat sich seit ihrer Gründung vor 28 Jahren insbesondere auf die Förderung arbeitsloser Frauen spezialisiert. Es hat sich als erfolgreich erwiesen, Fragen zu Themen wie Lernblockaden, Gesundheit, Körperwahrnehmung, Sexualität, Kinder, Ehe und Familie in einer gleichgeschlechtlichen Gruppe zu besprechen, da sie hier vertrauensvoll und im geschützten Rahmen angesprochen werden können.

Darüber hinaus schafft die Erkenntnis, nicht allein zu sein mit den besonderen Problemen als Frau, Solidarität in der Gruppe und führt zu einer vertrauensvollen Zusammenarbeit mit den Anleiterinnen und den pädagogischen Fachkräften. Vor allem Migrantinnen fühlen sich weniger gehemmt und trauen sich mehr zu, Leistungen zu zeigen.

Das Thema der Vereinbarkeit von Beruf und Familie zieht sich durch alle Teile unseres Angebotes.

Weitere Informationen erhalten Sie auf unserer Homepage:

http://www.roter-faden.eu

Gefördert von

Spendenkonto

Volksbank eG
IBAN: DE66 2519 3331 0400 0099 00
BIC: GENODEF1PAT
Weitere Spendenmöglichkeiten

Geschäftsführer: Jörg Engmann · Diakoniepastor: Harald Gerke

Seite empfehlen

Füllen Sie die Felder aus, und klicken Sie auf Senden, um diese Seite weiterzuempfehlen!

Code