^
Navigation öffnen

Ehrenamtliche

Hospizdienst für Burgdorf, Sehnde, Lehrte & Uetze

Abschied - Wandel - Neubeginn: diese drei Aspekte finden sich in allen Zyklen und Kreisläufen von Natur und Kosmos. Wir entdecken sie in jeder Lebensbiographie und auch in den von Menschen festgelegten Abfolgen, wie im Kalender- oder im christlichen Kirchenjahr. Die Endlichkeit des Lebens ist das ganze Jahr über gegenwärtig, Krankheit und Sterben sind nicht von Jahreszeiten abhängig. Ambulante Hospizdienste stehen mit ihren Angeboten der Sterbe- und Trauerbegleitung ganzjährig zur Verfügung. Für die ehrenamtlich Mitarbeitenden ist die fortlaufende Fortbildung und Vorbereitung für diese Aufgabe selbstverständlich.

Der Ambulante Hospizdienst Burgdorf, Lehrte, Sehnde und Uetze praktiziert ein Ausbildungsmodell, mit dem die Ehrenamtlichen über ein Jahr in den Bereichen Sach-, Selbst- und Sozialkompetenz geschult und weitergebildet werden. Es befähigt seine Ehrenamtlichen durch ein Fortbildungscurriculum über mindestens ein Jahr, das sich aus vier verschiedenen Modulen zusammensetzt. Dieses Modell garantiert auch langjährig Mitarbeitenden eine kontinuierliche Weiterbildung in Sachen Hospizarbeit.

Das Konzept des Qualifizierungs-Curriculums basiert auf der Grundlage einer Ausbildung in Bezug auf Sach-, Selbst- und Sozialkompetenz. Dabei sollen über besondere Fachkenntnisse zur Hospizarbeit hinaus vor allem Fähigkeiten in Bezug auf Persönlichkeitsentwicklung und Umgang mit anderen Menschen vermittelt werden. Die Bereitschaft zum „Lernen voneinander“ und die Beschäftigung mit Aspekten des eigenen Rollen- und Beziehungsverständnisses sind Voraussetzung für die Arbeit mit Menschen, so wie sie in der ambulanten Hospizbegleitung ausgeübt wird.

Ein eigens für die Ehrenamtlichen erarbeitetes Handbuch unterstützt diesen Prozess. Das Sammelwerk hospizlicher und palliativer Themen stellt in übersichtlicher und präziser Form das Wesentliche der ambulanten Hospizarbeit im Allgemeinen sowie die Organisation und Struktur des hiesigen Hospizdienstes im Besonderen dar. Es wurde in einem Arbeitskreis von haupt- und ehrenamtlich Mitarbeitenden entwickelt.

Das Handbuch soll zur Information, Orientierung und Erleichterung der ehrenamtlichen Arbeit beitragen und zum weiteren Austausch der Mitarbeitenden untereinander und zur Entwicklung des Dienstes anregen.

Kranke und sterbende Menschen haben einen Anspruch auf eine qualifizierte Unterstützung. Sie sollen die Gewissheit haben, dass alle Mitarbeitenden des Hospizdienstes den Herausforderungen ihrer Aufgaben in der Beratung und Begleitung gewachsen sind.

Spendenkonto

Volksbank eG
IBAN: DE66 2519 3331 0400 0099 00
BIC: GENODEF1PAT
Weitere Spendenmöglichkeiten

Geschäftsführer: Jörg Engmann · Diakoniepastor: Harald Gerke

Seite empfehlen

Füllen Sie die Felder aus, und klicken Sie auf Senden, um diese Seite weiterzuempfehlen!

Code